Coaching mit Heinz Welz
Powercoaching
Unternehmenskultur
Emotionale Intelligenz
Lebensfreude
Kommunikationstraining mit Spa▀faktor
 
 

 

Power-Coaching

Power-Coaching ist eine von Heinz Welz entwickelte Kommunikations-Methode, um in kürzester Zeit an die Ursachen behindernder und einschränkender Lebensthemen, Denkstrukturen, Gefühle und Verhaltensweisen zu gelangen und sodann zu deren Lösung. Ergänzt wird das Powercoaching durch das analytische Verfahren des Biografischen Tiefeninterviews.

Der Hintergrund:

Alle behindernden Gedanken, die Sie denken, alle behindernden Gefühle, die Sie fühlen, alle Schlussfolgerungen, die Sie daraus ableiten, stammen aus ein und derselben Quelle.

Und diese Quelle bestimmt Ihr Leben.
Und alles, was Sie erleben, und wie Sie es erleben, privat oder beruflich, intellektuell oder emotional, sachlich oder menschlich, mit oder ohne Erfolg, im Glück oder im Unglück.

Wenn Sie mit sich selbst ins Gespräch kommen, wie Sie es zuvor noch nie getan haben, werden Sie Antworten bekommen, die Sie zuvor noch nie bekommen haben.

Neue Antworten und vor allem: richtige Antworten! Sie werden sich erstmals ganz gewiss sein, die richtigen Antworten zu bekommen! Und zwar nicht von einem Berater oder von einem Coach, sondern von sich selbst! Authentische Antworten eben.

Aufgrund dessen werden Sie mit Leichtigkeit neue, andere Entscheidungen treffen. Die richtigen Entscheidungen. Ihre Entscheidungen!

*

Power-Coaching und das Biografische Tiefeninterview erstrecken sich in der Regel über acht Stunden eines Tages.

Power-Coaching hat sich entwickelt aus der Notwendigkeit, schnell und effizient zu Lösungen zu kommen, weil sich unsere Klienten nach vielen Irrungen und Wirrungen oft in einem akuten Beratungsnotstand befanden, und meist aus weiter Ferne anreisen mussten.

Power-Coaching mit Biografischem Tiefeninterview ist ein einzigartiges Verfahren, um Menschen zu helfen, ihren ganz eigenen, bereits in ihnen schlummernden Weg zur Lösung zu finden.

*

Was ist Coaching grundsätzlich?

Coachs sind keine Therapeuten. Eher so etwas wie ,professionelle Freunde’. Das heißt:

1. Der Coach gibt – im Gegensatz von Freunden und Bekannten – keine ,guten Ratschläge’ (die oft nur wehtun, weil sie schon ausprobiert wurden und dennoch nichts geändert haben)

2. Der Coach findet stattdessen gemeinsam mit dem Klienten die richtigen Wege zu dessen Kopf und Herz. Ratschläge von unprofessionellen Freunden sind zwar gut gemeint, aber meist aus Unerfahrenheit schlecht angebracht, so dass der Betroffene schnell in Abwehrposition geht.

3. Der Coach behält den Überblick. Ratschläge guter, aber unprofessioneller Freunde sind demgegenüber oft wegen deren Unerfahrenheit, ihrer persönlichen Betroffenheit, ihrem eigenen Interesse oder gar wegen persönlicher Verstrickung verzerrt.

4. Der Coach ist lösungsorientiert, d.h., er hilft:

Probleme zu lösen, statt in den Ursachen herumzustochern;
Ziele zu erreichen, statt Hindernisse zu beschwören;
die richtigen Entscheidungen zu finden.
   
 

Professionelle Coachs arbeiten mit einem breiten Spektrum an Methoden. Coaching ist zwar keine Psychotherapie, Coaching bedient sich jedoch durchaus auch Techniken, wie sie in verschiedenen psychotherapeutischen Schulen eingesetzt werden.

Der entscheidende Unterschied zwischen Coaching und Psychotherapie liegt darin, dass Coaching sich prinzipiell an "Gesunde" richtet, die ihre Probleme grundsätzlich alleine lösen könnten, dies aber mit Hilfe der Beratung effektiver angehen wollen.

Psychische Erkrankungen und Abhängigkeitsprobleme sind deshalb nicht das Tätigkeitsfeld eines Coachs. Hier wird der Coach auf entsprechende Therapiemaßnahmen verweisen.

Coaching ist in seiner Grundfunktion ein Entwicklungsprozess, in dem der Klient begleitet wird, eine eigenständige Lösung seines Anliegens herbeizuführen.

Als Prozessbegleiter nimmt der Coach dem Klienten weder seine Aufgabe ab, noch fungiert er als „Besser-Wisser". Sein Expertentum konzentriert sich auf die Begleitung des Prozesses der „Hilfe zur Selbsthilfe".

Im Unterschied zum Trainer muss der Coach keine direkte Lösung kennen bzw. vermitteln, sondern es dem Klienten ermöglichen, seinen eigenen Weg zu finden.

*

Allgemeine Grundsätze von Coaching:
Coaching beschäftigt sich mit der Analyse der Wahrnehmung der Aufgaben und der Gestaltung der Rolle
Der Coach ist primär Zuhörer und Gesprächspartner
Coaching ist beziehungsorientiert und hat die Beziehungsaufnahme und -gestaltung als Ziel
Coach und Klient bestimmen zusammen Inhalt und Ablauf
Der Gecoachte behält die Verantwortung für sein Handeln
Coaching hat stets "Hilfe zur Selbsthilfe" als Ziel

*


Beurteilung von Coaching-Maßnahmen

Coaching wird überwiegend positiv eingeschätzt. In einer vergleichenden Untersuchung hat Böning (2002) festgestellt, dass die Beurteilung von Coaching sich im Vergleich von 1989 zu 1998 noch verbessert hat. Die allgemein gute Einschätzung wird auch durch neuere Arbeiten belegt (Schmidt, 2002).

*


Fachliche Qualifikation eines Coachs

Im Folgenden werden die wichtigsten Qualifikationen, auf die in der Literatur hingewiesen wird, dargestellt. Es sei ausdrücklich darauf hingewiesen, dass keine einzelne Person alle diese Qualifikationen besitzen kann. Der Coach kann nicht allwissend sein - und selbst wenn die möglich wäre, würde es eine die Beratungsbeziehung auf "gleicher Augenhöhe" unmöglich machen.

Somit handelt es sich hier um eine Ideal-Qualifikation, die verdeutlichen soll, wo die Schwerpunkte der Qualifikation eines Coachs liegen. Im Einzelfall ist immer davon auszugehen, dass sich ein Coach auf bestimmte Bereiche spezialisiert hat.

*


Psychosoziale Kompetenzen

  Kenntnisse der Organisationspsychologie und der Klinischen Psychologie über Menschen und Gruppen, z.B.
  - Verhalten und Prozesse in Organisationen
  - Verhalten und Prozesse in Gruppen (Gruppendynamik)
  - Entwicklungsphasen des Individuums uvm.
  Erfahrungen im Umgang mit psychotherapeutischen Interventionen möglichst mehrerer Richtungen, z.B.
  - Gesprächspsychotherapie (klienten-und problemzentrierte Gesprächsführung)
  - Gestalttherapie
  - Psychoanalytische Schulen
  - Familien- und Systemtherapie
  - Transaktionsanalyse
  - Logotherapie
  - Kognitive Therapien
  - NLP uvm
  Erfahrungen mit der Anwendung psychologischer Interventionsverfahren und Methoden, z.B.
  - Selbstmanagement
  - Mentales Training
  - Problemlösemethoden
  - Stressbewältigungs- und Entspannungstechniken
  - Zeitmanagement
  - Konfliktmanagement
  - Kreativitätstechniken
  - Kommunikationstheorien und -techniken uvm.
  Diagnostisches Wissen, insbesondere über
  - Auswahl- und Testverfahren im Leistungsbereich
  - Phänomene des klinischen Bereiches (z.B. Kenntnis der Symptome von Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen)
  Soziale Kompetenz im Umgang mit anderen Personen

*

(Betriebs-)Wirtschaftliche Kompetenzen
Kenntnisse betriebswirtschaftlicher Abläufe und Gegebenheiten,
insbesondere Fachverständnis für Managementprozesse
Erfahrungen mit betriebswirtschaftlichen Instrumenten
Kenntnis gängiger Führungskonzepte
Kenntnis des betrieblichen Umfeldes und seiner Funktionsträger (Betriebsleiter, Personalchefs, Gewerkschaftsfunktionäre usw.)

*

Persönliche Kompetenz des Coachs

Neben dem der fachlichen Qualifikation und der Feldkompetenz benötigt ein Coach auch Fähigkeiten, dieses Wissen angemessen einordnen und umsetzen zu können.

Diese analytischen Fähigkeiten und die Fähigkeit zur Selbstreflexion können nicht allein im Rahmen herkömmlicher Ausbildungen erlernt werden. Vielmehr bedarf es dazu entsprechender persönlicher (Lebens-)Erfahrungen und der Befähigung, sich realistisch und selbstkritisch einschätzen zu können. Der Coach muss sich selber in Frage stellen können, und er muss damit umgehen können, auch von anderen Personen in Frage gestellt zu werden.

Der Coach muss also Eigenschaften aufweisen, die dem Bereich „Persönliche Kompetenz" zuzuordnen sind. Genau diese Kompetenzen sind es jedoch, die eine erfolgreiche Umsetzung des Coaching erst ermöglichen: Reines Fachwissen, ohne persönliche Kompetenzen und Erfahrungen, disqualifiziert den Coach. Die Eigenschaften, die er für seine Tätigkeit braucht, sind nicht nur erlernbare Techniken, sie sind vielmehr ein Ausdruck seiner Persönlichkeit.

Selbst- und Lebenserfahrung
Fähigkeit zur realistischen Selbsteinschätzung (Wahrnehmung der eigenen Stärken und Schwächen)
Eigene Führungserfahrung und Kenntnis des betrieblichen Umfelds
Mehrjährige, umfassende Beratungserfahrung
Regelmäßige Reflexion der eigenen Arbeit in Supervisionssitzungen
Permanente Weiterbildung

Fähigkeit, zuhören zu können
Aufmerksamkeit
Interesse an den Anliegen des Klienten
Konfrontationsbereitschaft
(auch moralische) Neutralität, Vorurteilsfreiheit, Unabhängigkeit und Offenheit

(zit. nach Raue)

 

Zielgruppen:

* Einzelpersonen
* Paare
* Unternehmer
* Selbständige
* Mitarbeiter von Organisationen und Firmen
* Eltern
* Leistungssportler
   


Sie wollen einen Termin vereinbaren:

* Mail: sabine@heinzwelz.de

* Tel. 02292-800120
* mobil: 0171-5304885



Feedback
zum Power-Coaching:

Martha S. (Unternehmerin): "Ein Wunder ist geschehen! Kein Fünkchen Angst mehr. Mir geht es richtig gut. Danke, ich kann es kaum fassen. Ein traum ist in Erfüllung gegangen!"

Sabine und Edgar H. (Unternehmer): "Wir sind immer noch jeden Tag aufs Neue fasziniert, wie einfach es ist, und wie gut es uns tut!!! Danke, dass Sie Zeit für uns hatten und uns dort hin geführt haben! Mein Mann und ich haben immer noch das Bild vor Augen. Ich kann mir dieses Bild ganz leicht zurück holen und die Ruhe spüren!"



Hans-Jörg S. (Unternehmer und Berater) :"Für mich war es wie zu Freunden zu kommen, also mehr als „nur“ Gast zu sein. Schon jetzt kann ich sagen, dass die Arbeit mit Dir, Heinz, mein Leben verändert hat!"

--------------

Georg R.-B. (Trainer): "Dankeschön dafür, dass Ihr mich so stark geprägt und mich zum "zuhören" und verstehen gebracht, kurz, die herzliche und liebevolle Seite in mir geweckt habt. Und das in einer Form, dass ich jetzt die Frau meines Lebens gefunden habe und nächstes Jahr heirate. DANKE!"

--------------

Dr. Anja H. (Consultant): "Die Themen, die wir mit Dir besprochen haben, wirken unendlich positiv. Dir noch einmal tausend Dank. Manche Dinge sind für mich wie kleine Wunder."

--------------

Michaela A. (Ehefrau und Mutter): "Ich danke Dir von Herzen für das intensive Coaching. Es war sehr ergreifend und hat mich so viel weiter-gebracht. Jetzt weiß ich: ICH LIEBE MEINEN MANN!!! Das ist sooo schön. Ich genieße jeden Tag bewußter denn je und freue mich jeden Tag an meinen Lieben!

--------------

Christine B. (Asset Managerin): "Ich wollte euch nochmals von ganzem Herzen danken -  für die Zeit, die Gastfreundschaft und die vielen positiven Gefühle, die ihr mir während der zwei Tagen gegeben habt. Es wäre schön, wenn es mehr solche Menschen, wie ihr, auf der Welt gäbe."




Sonja H. (Verkäuferin): „Jetzt noch einmal Danke für die Hilfe bei meinem persönlichen Gespräch mit Dir. Die Lebensaufgabe, die ich von Dir mitgenommen habe, ist wirklich nicht immer leicht, oft muss ich innehalten und durchatmen an unser Gespräch denken, aber dann geht’s sofort weiter, und.... mir geht’s seither wirklich saugut.“

--------------

Lisa N. (Architektin): "Vielen Dank für diesen besonderen Tag. Du hast mir die Türe in ein neues Leben geöffnet. Der Bremser, Saboteur, mein innerer Schweinehund oder wie auch immer, hat Gestalt angenommen, ist greifbar, und ich weiß jetzt was ich tun und verändern kann, und es geht!!!!!!!!"

--------------

Ich habe durch diesen Tag meine Lebensfreude wiedergefunden, ich habe auf einmal wieder viel mehr Energie, meine Müdigkeit ist verschwunden, und ich habe das Glück und die Freude wiederentdeckt. Zum ersten Mal in meinem Leben kann ich erkennen, dass ich einige gute Dinge erreicht habe und zum ersten Mal kann ich mich wirklich darüber freuen und glücklich sein. Das Leben wird soviel leichter und schöner."


Dr. Ralf A. (Unternehmer): "Ich möchte mich nochmals bei Dir bedanken. Ich fühlte schon, dass ich in eine Veränderung hineingehe. Es hat mir gut getan, was wir erarbeitet haben, und ich wurde ruhiger. Ich verstehe jetzt, was mich behindert hat."

--------------

Elia und Ingolf M.: "Es ist so besonders und so ein großes Privileg, endlich Eltern sein zu dürfen! Und so ein bißchen seid Ihr schließlich auch an dem Gelingen beteiligt gewesen...! Hmm, ist schon ein Ding mit der Psyche und den ganzen Verstrickungen."

 
© 2009 - Heinz Welz - alle Rechte vorbehalten